zurück zur Übersicht

Vertiefungskurs

Praktische Fähigkeiten für die Friedens- und Versöhnungsarbeit

Erstes Modul der Seminarreihe GfK und Versöhnung

Das Wohlergehen einer Gemeinschaft hängt in all seinen Formen von der Qualität der Beziehungen und dem Zusammenhalt ihrer Mitglieder ab. Für Gemeinschaften und Gesellschaften im Konflikt ist daher die Fähigkeit essenziell, das gemeinschaftliche Wohlergehen wieder herzustellen. Das ist die Rolle der Versöhnungsarbeit.
In ihrer schlichtesten Form bedeutet Versöhnung, einen Weg zu finden, neben dem „Anderen“ zu leben, miteinander zu co-existieren, den Grad der Zusammenarbeit zu entwickeln, den es braucht, um als Gesellschaft zusammen leben zu können. Man kann also sagen, dass das vorrangige Ziel der Versöhnungsarbeit das Heilen des persönlichen und sozialen Gewebes einer Gesellschaft ist.
In betroffenen Gemeinschaften und Nachkriegs-Gesellschaften bedeutet Versöhnung eine intensive Arbeit mit denjenigen, die direkt oder indirekt durch den Konflikt betroffen sind. Es ist ein komplexer und dynamischer Prozess, der beinhaltet, die Vergangenheit anzuerkennen und aus ihr zu lernen; das Nebeneinander-Leben zu lernen; anzufangen zusammen zu arbeiten; eine gemeinsame Vorstellung der Zukunft zu entwickeln;  und gemeinsame Schritte zu unternehmen, um diese Zukunft zu gestalten. So gesehen kann Versöhnung als ein langfristiger Prozess verstanden werden, der die ganze Gesellschaft umfasst, tiefe Verwandlung bringt und dabei die Menschen verändert und ihre Beziehungen heilt.
Das ist keine leichte Aufgabe. Versöhnung passt nicht in ein fertiges Rezept. Sie kann nicht kontrolliert oder erzwungen werden, aber sie kann eingeleitet und so unterstützt werden, dass ihr Stattfinden viel wahrscheinlicher ist. Dazu braucht es eine Reihe von Vorgehensweisen und praktischen Fähigkeiten, durch die Versöhnung vom Möglichen zum Unausweichlichen wird.


In diesem 3,5 Tage Workshop werden einige der Schlüsselfähigkeiten und Prozesse der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) und der Restorative Circles (RC) vermittelt, die für die Versöhnung in Gemeinschaften grundlegend sind. GfK/RC zeigen individuelle, gemeinschaftliche und systemische Fertigkeiten und Abläufe zur Versöhnung und zur Friedensbildung auf. Diese wurden weltweit in verschiedenen Kulturen und Zusammenhängen erprobt und eingesetzt und haben sich als äußerst hilfreich, praktisch, leicht zu erlernen und doch sehr wirksam erwiesen.


In diesem Workshop wird es darum gehen, wie wir
·   einen Rahmen für Dialog schaffen können, der den ganzen Schmerz und die intensiven Emotionen halten kann, die durch die Erfahrung gewaltvoller Konflikte entstehen;
·  persönlich die Fähigkeit entwickeln können, geerdet und innerlich fokussiert zu bleiben, auch wenn Angst, Ungewissheit und Zweifel unser Selbstvertrauen erschüttern;
·  einen Prozess erschaffen können, der Gemeinschaften befähigt, aus sich selbst heraus einen systemischen Ansatz zur Transformation von Konflikten zu entwickeln, den sie selbst leiten und durchführen können.
·  Wir werden die vier Aspekte der Versöhnungsarbeit erkunden und die direkte Umsetzung der Fähigkeiten und Prozesse üben, die diese Aspekte wirksam machen.
·  Wir werden üben, Feindbilder aufzulösen und dabei die Erfahrung machen, wie emotionaler Schmerz, ja sogar Hass, wegschmelzen und zu Akzeptanz, Wertschätzung und Mitgefühl werden.
·   Wir werden praktische Schritte kennenlernen, mit denen wir uns durch das Chaos und die Turbulenzen der menschlichen Kommunikation bewegen können. Sie sind ein wirkungsvolles Mittel, um unser natürliches Mitgefühl freizusetzen.

Wir laden dich ein, mit uns zusammen 3,5 Tage lang das Bewusstsein zu leben und zu praktizieren, aus dem heraus Versöhnung geboren wird.
 
Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist eine spezifische Herangehensweise an Kommunikation – Denken, Sprechen und Zuhören – die uns zeigt, wie wir alte Gewohnheitsmuster in Beziehungen durch neue, mitfühlende Verhaltensweisen ersetzen können, wenn wir uns selbst mitteilen oder anderen zuhören. Sie basiert auf sprachlichen und kommunikativen Fähigkeiten, die Urteile, Kritik, Beschuldigungen und Demütigungen hinter sich lassen. Sie ermöglicht, sich mit dem Leben in uns und in anderen auf eine Weise zu verbinden, die eine mitfühlende Antwort ermöglicht. Durch das Modell der GfK werden Beziehungen, von den privaten bis zu den internationalen, zu einem Tanz zwischen aufrichtigem, klaren Selbstausdruck und respektvoller, empathischer Aufmerksamkeit.


Restorative Circles (RC) ist eine systemische Reaktion der gemeinschaftlichen Selbstfürsorge, die sich unmittelbar an das Verständnis einer Gemeinschaft richtet, ein Beziehungsgeflecht zu sein, zusammen zu gehören, zusammenzuhalten und untereinander verbunden zu sein. Sie lädt uns ein, Gemeinschaft auf eine völlig neue Art zu verstehen und zu erleben, uns für Gerechtigkeit einzusetzen und in gegenseitiger Abhängigkeit zu leben.
RC ermöglicht dies, indem eine Struktur und ein Forum geschaffen werden, in dem die unterschiedlichsten Menschen einen Dialog mit Respekt und Verständnis führen können. Dadurch können Vereinbarungen getroffen werden, die funktionierende und nährende Beziehungen erhalten, sowohl auf der persönlichen Ebene als auch in gesamtgesellschaftlichen Zusammenhängen. RC hat Ansätze für Gemeinschaften wiederentdeckt und weiterentwickelt, wie Verantwortlichkeit und Heilung gefördert und auf einer tiefen Ebene die Macht wiedererlangt werden kann. Es ermöglicht uns, Gerechtigkeit neu zu definieren und uns auf die Herausforderung einzulassen, bewusst ganzheitliche Lösungen für das Wohlergehen der Gemeinschaft zu finden. Dies hat revolutionäre Möglichkeiten ergeben, eine Kultur des Friedens zu fördern.


Duke Dusherer [USA], GfK Trainer [CNVC], Moderator für Restorative Circles, international bekannter Friedensvermittler und Versöhnungsexperte. Übersetzung aus dem Englischen durch Simran K. Wester und Nayoma de Haen.

Raamro Aakha Ma | In den Augen des Guten [Deutsch] www.youtube.com

Termin:  08.06.2018 - 12.06.2018

Seminarzeiten: FR 8.6. | 18.00 Uhr bis DI 12.6. | 15.00 Uhr

Stadt: Oberlethe bei Oldenburg

Ort: Seminarhof Oberlethe | Wardenburgerstr. 24 | 26203 Wardenburg
Tel. 04407-6840 | info@hof-oberlethe.de

Kosten: Frühbucher bis 30.4.2018: 400 EUR, danach 450 EURZuzüglich Unterbringung und Verpflegung, Tagessatz:
69 EUR pro Person im Doppelzimmer mit Badezimmer nebenan
75 EUR pro Person im Doppelzimmer mit eigenem Badezimmer
16 EUR pro Person Einzelzimmerzuschlag
51 EUR pro Pers. im eigenen Zelt und eigenen Handtüchern
53 EUR p P. im Gruppenschlafraum mit eigenem Bettzeug [Schlafsack] | Handtücher | Kissen [Die Preise verstehen sich inkl. MwSt.]

Teilnahmevoraussetzungen: Vorkenntnisse zur Gewaltfreien Kommunikation sind erwünscht.

TrainerIn: Duke Dusherer [USA]

Downloads:


zurück zur Übersicht